bevollmächtigter

Bezirks-Schorn-

steinfeger

Ulrich         Tiefes

vorrangig  tätig  im

Kehrbezirk 34,

RheinKreis Neuss

An dieser Stelle finden Sie einige Informationen, Tipps und Regeln zum richtigen Heizen und korrekten Betrieb Ihrer Feuerstätte.*

HOLZ – EIN NACHWACHSENDER ROHSTOFF

 

Richtig verwendet, ist Holz ein umweltgerechter Brennstoff. Mit einer modernen Feuerstätte und einer sachgerechten Handhabung können Sie dazu beitragen, dass Ihr Holzofen oder Holzkessel für behagliche Wärme sorgt und die Umwelt nicht allzu stark belastet.

 

Bei der Holzverbrennung wird Kohlendioxid freigesetzt – jedoch nur so viel wie der Baum vorher aufgenommen hat. Holz ist somit nicht am Treibhauseffekt beteiligt und hat eine positive Ökobilanz. Außerdem ist Holz ein nachwachsender Rohstoff und gehört somit zum Bereich der regenerativen bzw. erneuerbaren Energie.

DIE LAGERUNG DES BRENNSTOFFS

 

Einen großen Einfluss auf das Brennverhalten hat der Wassergehalt des Brennstoffs. Ihr Holz sollte möglichst trocken sein. Nur dann kann es viel Wärme abgeben und umweltfreundlich verbrennen.

 

Damit das Brennholz richtig durchtrocknen kann, sollten Sie es an einem sonnigen und luftigen Platz, vor Regen und Schnee geschützt, aufstapeln. Zudem sollte das Brennholz keinen Kontakt zum Erdreich haben, da es sonst Feuchtigkeit ziehen kann. Gespaltenes Holz trocknet besser und zeigt auch ein besseres Brennverhalten.

RICHTIG HEIZEN

 

Beim Anheizen des Holzofens ist es wichtig, möglichst schnell hohe Temperaturen zu erreichen. Dies gelingt am besten mit getrocknetem, dünn gespaltenem Holz und handelsüblichen Holzanzündern. Wichtig: Gerade in dieser Phase müssen Sie für genügend Verbrennungsluft sorgen. Sobald ausreichend Grundglut entstanden ist, können Sie größere Scheite nachlegen. Besser als große Mengen auf einmal ist es, häufiger kleinere Mengen nachzulegen.

 

Auch die Größe der Holzscheite spielt eine Rolle: Zu große Scheite führen zu einer deutlichen Erhöhung der Schadstoffemissionen.

JEDES JAHR VOM FACHMANN INSPIZIEREN LASSEN

 

Beim Auto eine Selbstverständlichkeit, bei Holzfeuerungsanlagen nicht immer üblich: die regelmäßige Wartung und Inspektion durch den Fachmann. Spätestens bevor die Heizperiode beginnt, sollten Sie Ihre Feuerungsanlage gründlich von einem Fachbetrieb inspizieren lassen.

 

Stellen Sie selbst Probleme fest, so lassen Sie die Größe des Brennstoffs, seine Menge und Qualität (Holzfeuchtigkeit) sowie die Luftzufuhr vom Fachpersonal überprüfen.

HEIZEN MIT PELLETS

 

Pellets sind gepresste, naturbelassene Säge- und Hobelspäne. Eine Besonderheit der Pelletöfen: Der Brennstoff gelangt automatisch und kontinuierlich aus einem Vorratsbehälter (20 bis 30 Liter) in eine Brennschale im Feuerraum. Die Brennstoffzufuhr regelt sich abhängig vom Leistungsbedarf.

 

Die Pellets verbrennen schadstoffärmer als andere Holzbrennstoffe und sind komfortabler in der Anwendung als Holzscheite, da Pelletheizungen weitgehend automatisch arbeiten.

* Die Informationen auf dieser Seite entstammen größtenteils dem Ratgeber “Heizen mit Holz”, herausgegeben vom Umweltbundesamt.

KONTAKT

EMAIL: ulitiefes@web.de

MOBIL: 0170 340 65 22

ADRESSE

Am Hommelshof 19

41352 Korschenbroich

MELDEN SIE SICH BEI MIR!

Ich freue mich über Ihre Mails und Anrufe. Ihr Ulrich Tiefes

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Benutzererlebnis zu bieten. Weitere Informationen.